Islamistische Attacke in Wiener Kirche

Jugendliche sind in ein Gotteshaus eingedrungen und haben randaliert. Ermittler schließen einen Zusammenhang mit den Anschlägen in Frankreich nicht aus.

Die Stadt Wien (Archivbild).
Die Stadt Wien (Archivbild).imago images/allOver

Wien-40 bis 50 Jugendliche sind am Donnerstagabend in die katholische Kirche St. Anton von Padua in Wien eingedrungen und haben islamistische Parolen wie „Allahu Akbar“ gerufen. Das berichtet der „österreichische Kurier.“ Die Jugendliche sollen gegen Bänke und einen Beichtstuhl getreten haben.

Als der Priester die Polizei rief, konnten die Jugendlichen fliehen. Verletzt wurde niemand. Wie die Zeitung weiter berichtet, sehen die Ermittler einen Zusammenhang mit den Terroranschlägen in Frankreich.

Vor zwei Wochen war in der Nähe von Paris ein Lehrer enthauptet worden, nachdem er im Unterricht Mohammed-Karikaturen gezeigt hatte.  Am Donnerstag hatte ein 21-jähriger Mann in Nizza in einer Kirche drei Menschen mit einem Messer getötet und sechs weitere verletzt. Der Angreifer, ein Mann aus Tunesien,  rief bei seiner Festnahme den Schlachtruf „Allahu Akbar“.