Die italienische Finanzpolizei hat im Zuge der Sanktionen gegen russische Oligarchen eine Villa des ehemaligen Formel-1-Piloten Nikita Masepin beschlagnahmt. Wie die Behörden am Montag mitteilten, wird das mehr als 100 Millionen Euro teure Anwesen auf Sardinien dem Motorsportler und dessen Vater Dmitri zugerechnet, dem Chef eines Mineraldüngerunternehmens und Miteigentümer eines Bergbaukonzerns. Er gilt als Vertrauter von Kremlchef Wladimir Putin; Vater und Sohn Masepin kamen wegen des Ukraine-Krieges auf die EU-Sanktionsliste.

Die Guardia di Finanza geht davon aus, dass die Villa sowie das Anwesen inklusive eines in die Felsen der Bucht an der Costa Smeralda eingelassenen Pools einer ausländischen Firma der Masepins gehört. Die Italiener gehen seit Ausbruch des Krieges und der Verhängung von Sanktionen gegen Häuser und Luxusjachten russischer Oligarchen vor.

Der 23 Jahre alte Masepin war bis Anfang März Fahrer des Rennstalls Haas in der Formel 1 und Teamkollege von Mick Schumacher. Kurz vor Saisonstart aber trennte sich das Team infolge des Kriegsausbruchs von dem Russen und auch von Hauptsponsor Uralkali, ebenjenem Bergbauunternehmen, das zum Teil seinem Vater Dmitri gehört.