Italien hat am Freitag mit der Aufhebung der Maskenpflicht im Freien und der Wiedereröffnung von Nachtclubs einen weiteren Schritt in Richtung Normalität gemacht. Zwar ist in belebten Gegenden und öffentlichen Innenräumen weiterhin das Tragen von Corona-Masken vorgeschrieben, draußen jedoch können die Menschen wieder maskenlos unterwegs sein.

Die darüber hinausgehende Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Innenräumen soll nächsten Monat auslaufen, konkret am 31. März. Das ist aber noch nicht ganz sicher: Die Regelung könnte im Notfall angesichts der aktuellen Omikron-Welle weiter verlängert werden.

Nachtclubs öffnen, Restaurant-Besuch nur mit „grünem Pass“

Auch die Nachtclubs sollten am Freitag wieder öffnen, nachdem sie im Dezember wieder geschlossen worden waren. Nachtschwärmer müssen einen Impf- oder Genesenen-Nachweis vorlegen. Für den Zugang zu den meisten öffentlichen Einrichtungen, von Restaurants bis zum Postamt, ist der sogenannte grüne Coronavirus-Pass erforderlich.

Anfang Januar wurden in Italien täglich mehr als 220.000 Corona-Infektionen registriert. Seitdem hat sich die Zahl mehr als halbiert, wie aus offiziellen Zahlen des Gesundheitsministeriums hervorgeht. Zudem sind mehr als 91 Prozent der über Zwölfjährigen mindestens einmal geimpft.