In Rom sind Tuffstein-Fragmente der Porta Maggiore heruntergefallen. Wie die Stadtverwaltung am Dienstag mitteilte, wurde das antike Monument daraufhin vorerst wegen durchzuführender Untersuchungen geschlossen. Niemand sei bei dem Vorfall am frühen Morgen zu Schaden gekommen, hieß es weiter.

Die doppelten Bögen des Stadttors stammen aus dem 3. Jahrhundert. Die Porta Maggiore diente auch als Stütze für Roms Aquädukte. Sie liegt heute hinter dem größten Bahnhof der italienischen Hauptstadt.

AFP/Andreas Solaro
Teile des antiken Monuments waren heruntergestürzt.

Zustand der Porta Maggiore „insgesamt gut“

Die Stadtverwaltung erklärte, der Zustand des Monuments sei „insgesamt gut“. Römische Bürger klagen häufig über den Zustand der Monumente und Straßen in der Stadt. Rom wird insbesondere wegen seiner zahlreichen antiken Bauwerke jährlich von Millionen Touristen besucht.

„Wir benötigen hier in Rom wirklich Erhaltungsmaßnahmen“, sagte Veronica Rinaldin, die in der Nähe der Porta Maggiore arbeitet. Ein Polizist sagte, auf Tuffstein würden bestimmte Pflanzen schnell gedeihen. Ihre Wurzeln spalteten dann den Baustoff, fügte er hinzu. Das geschehe aber nicht oft, sondern nur, wenn die Gebäude vernachlässigt würden.