Brighton/Rom - Der italienische Schriftsteller und Übersetzer Gianni Celati ist laut Medienberichten im Alter von 84 Jahren gestorben. Das bestätigte ein Freund des Autors der Nachrichtenagentur Adnkronos am Montag. Celati sei in der Nacht zu Montag in der Nähe der südenglischen Küstenstadt Brighton, seiner Wahlheimat seit 1989, gestorben. Der gebürtige Norditaliener sei schon länger krank gewesen.

Italiens Kulturminister Dario Franceschini sprach von einem Verlust eines „großen Intellektuellen des 20. Jahrhunderts“. „Es ist ein trauriger Tag für die Literatur und unser Land, das auch einen aufmerksamen Beobachter verliert, der es verstand, das weniger bekannte und abseitige Italien in Einfachheit zu erzählen“, sagte der Minister über den Kritiker weiter.

Celati übersetzte Werke von Jonathan Swift und Mark Twain

Der 1937 in Sondrio (Sünders) geborene Celati übersetzte Werke von Jonathan Swift, Mark Twain und Roland Barthes ins Italienische. 1971 debütierte er in der italienischen Literaturwelt mit seinem Roman „Comiche“. An der Universität Bologna hatte Celati in den 70er-Jahren eine Professur für Englische und Amerikanische Literatur. Zu seinen Werken gehören die auch in Deutschland erschienen Titel „Die wilden Reisen des Otero Aloysio“, „Was für ein Leben! Episoden aus dem Alltag der Italiener“ und „Fata Morgana“.