Berlin - Tschüss Hauptstadt! Profi-Surferin Janni Hönscheid wandert mit Moderator und Schauspieler Peer Kusmagk und den gemeinsamen Kindern in die Sonne aus. Mallorca sei der optimale Platz, begründet das Paar seinen Schritt. Gründe hierfür: Die unberührte Natur, das sonnige Klima sowie die Nähe zu Deutschland. Mallorca sei der schönste Ort der Welt. Auf Mallorca könne man mit „Eseln und Katzen auf seiner Finca leben“. Außerdem ist Spanien und damit auch Mallorca einfach kinderfreundlicher, sagen beide in einem Interview mit der Mallorca Zeitung.

Schon lange habe man den Wunsch gehabt, am Meer zu leben. Ein einschneidendes Erlebnis gab schließlich den Ausschlag: Im Juli 2021 mussten Hönscheid und der neugeborene Sohn Merlin tagelang auf der Intensivstation behandelt werden. Dazu die Surferin: „Wenn Existenz und Gesundheit auf dem Spiel stehen, merkt man, dass das Leben ganz kurz ist. Man sollte also auch nicht zu lange darauf warten, dort zu wohnen, wo man glücklich ist.“

Bis zum Schuleintritt bisher keine Kita für die Kinder

Für die drei gemeinsamen Kinder ist Mallorca nach Ansicht des Pärchens die bessere Alternative im Vergleich zu Berlin. Janni Hönscheid: „Darüber hinaus mag ich an Spanien, dass das Land so kinderfreundlich ist. Kinder gehören hier viel mehr zur Gesellschaft. Das ist mir schon oft aufgefallen“. Der Umzug von Berlin nach Spanien falle den Kindern vermutlich nicht schwer. So seien sie „in einem Alter, in dem es ihnen noch nicht schwerfällt, eine neue Sprache zu lernen.

Und durch unsere Reisen nach Costa Rica kennen sie sogar schon ein paar Wörter.“ Zudem hatte sich das Paar schon früh dazu entschieden, „unsere Kinder bis zum Schuleintritt nicht in eine Kita und damit in feste Strukturen zu geben.“ Angst vor Einsamkeit haben Peer und Janni übrigens nicht. Die beiden haben auf ihren Reisen nach eigenen Angaben „immer wieder Menschen kennengelernt, die schon auf Mallorca leben oder gerade dorthin ziehen. So ist ein Freundeskreis entstanden, den wir außer in Berlin und Potsdam nirgendwo anders haben.“