Tokio - Eine Japanerin hat Medienberichten zufolge zehn Jahre lang die Leiche ihrer Mutter im Gefrierschrank aufbewahrt, weil sie nicht aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen wollte. Wie die japanische Polizei mitteilte, wurde die 48-Jährige unter dem Verdacht festgenommen, eine „weibliche Leiche versteckt“ zu haben. Die Leiche war demnach am Mittwoch in einer Wohnung in Tokio gefunden worden.

Wie japanische Medien unter Berufung auf Polizeikreise berichteten, hatte die Frau zusammen mit ihrer Mutter in der Wohnung gelebt. Als die Mutter vor zehn Jahren starb, habe sie die Leiche versteckt, weil sie „nicht ausziehen wollte“. Laut der Nachrichtenagentur Kyodo News stand der Name der Mutter im Mietvertrag.

Mitte Januar musste die Tochter den Berichten zufolge dann doch ausziehen, weil sie die Miete nicht mehr gezahlt hatte. Eine Reinigungskraft fand dann die Leiche der Mutter im Gefrierschrank. Die Todesursache und die genaue Todeszeit konnten bei einer Autopsie den Angaben zufolge nicht mehr festgestellt werden.