Hollywood-Star Johnny Depp, 58, hat am zweiten Tag im Zeugenstand im Verleumdungsprozess gegen seine Ex-Frau Amber Heard angebliche Gewaltausbrüche beschrieben. Im Gericht des Bezirks Fairfax (Virginia) warf er der 35-Jährigen am Mittwoch vor, ein „Bedürfnis nach Gewalt“ zu haben. Während eines Streits im Jahr 2015 habe sie eine Wodka-Flasche auf ihn geworfen. Dabei sei ein Teil seines Mittelfingers abgetrennt worden.

Heard hatte diesen Vorwurf in der Vergangenheit bestritten. 2016 hatte Heard, die unter anderem im Film „Aquaman“ mitspielte, nach nur 15 Monaten Ehe die Scheidung eingereicht. Sie warf dem Hollywood-Star häusliche Gewalt vor. In dem Prozess wurde zudem deutlich, dass Johnny Depp Drogen- und Alkoholprobleme hatte. Nun schlug der Hollywood-Star mit einigen brisanten Details zurück.

Im Gericht wurden Tonaufzeichnungen von Streitigkeiten der Ex-Eheleute abgespielt. Bei ihren häufigen Wutausbrüchen habe Heard ihn verbal und tätlich angegriffen, sagte Depp. Er habe sich in Schlaf- oder Badezimmer eingeschlossen, um sie auf Abstand zu halten. Wie schon am Vortag beteuerte Depp unter Eid, dass er selbst weder Heard noch jemals eine andere Frau geschlagen habe.

dpa/Evelyn Hockstein
Schauspielerin Amber Heard lauscht im Gericht den Worten von Johnny Depp.

Johnny Depp: Amber Heard nahm Drogen während der Hochzeit

Er habe lange versucht, die Beziehung zu retten. Doch Heard habe sich völlig verändert: „Es war nicht mein Mädchen. Sie war mein Gegner geworden.“ Ihre öffentlichen und „fälschlichen“ Anschuldigungen, dass er sie misshandelt habe, hätten sein Leben ruiniert, sagte Depp aus. Er habe „nicht weniger als alles“ verloren.

Johnny Depp schilderte außerdem einem Medienbericht zufolge, dass Amber Heard am Tag ihrer gemeinsamen Hochzeit im Jahr 2015 Drogen konsumiert habe. „Amber und ein paar Freunde von mir – ihre ganze Gang hat etwas genommen“, sagte Depp laut einem Bericht des amerikanischen Online-Portals Just Jared. Er hingegen habe sich zurückgehalten und nicht einmal Alkohol getrunken. Außerdem sagte er aus, Amber sei „ziemlich versessen“ auf die Droge MDMA und Pilze. Sie habe während ihrer Beziehung 20-mal MDMA und siebenmal Pilze genommen.

2016 hatte Heard nach nur 15 Monaten Ehe die Scheidung eingereicht. Sie warf dem Hollywood-Star häusliche Gewalt vor. In seiner Zivilklage wirft Depp Heard vor, in einem 2018 von der Washington Post veröffentlichten Kommentar zum Thema häusliche Gewalt falsche Aussagen gemacht zu haben. Dies hätte seinem Ruf geschadet. Wegen Verleumdung verlangt Depp rund 50 Millionen Dollar (umgerechnet gut 45 Millionen Euro) Schadenersatz.