Der kanadische Popstar Justin Bieber (28) hat wegen einer Erkrankung mehrere Konzerte seiner „Justice World Tour“ verschoben. Die nächsten Konzerte müssten auf Anweisung seines Arztes nach hinten verlegt werden, schrieb der Sänger am Dienstag (Ortszeit) in einer Instagram-Story. Wie viele Shows genau betroffen sind, teilte er zunächst nicht mit.

In dieser Woche hätte Bieber laut Branchenmagazin Billboard in Toronto und Washington auftreten wollen. Die Termine wurden von seiner offiziellen Internetseite genommen. Ob der Sänger seine für die kommende Woche angesetzten Auftritte in New York, Philadelphia und Uncasville wahrnehmen kann, blieb zunächst unklar.

Justin Bieber an Lyme-Borreliose erkrankt

„Ich kann nicht glauben, dass ich das sagen muss“, schrieb Bieber auf Instagram. „Ich habe alles getan, um gesund zu werden, aber meine Krankheit wird immer schlimmer.“ Er wolle sich nun ausruhen, damit es ihm bald besser gehe. Worum es sich bei seiner Erkrankung genau handelte, teilte er nicht mit. Zuletzt hatte der Sänger im Februar wegen eines positiven Covid-Tests zwei Konzerttermine in Las Vegas abgesagt.

Im Januar 2020 hatte Bieber auf Instagram und einer Dokumentation bekannt gegeben, dass er an einer durch Zecken übertragbaren Infektionskrankheit leidet. Bei ihm sei Lyme-Borreliose diagnostiziert worden, so Bieber. Diese beginnt oft mit einer ringförmigen Hautrötung – der sogenannten Wanderröte – rund um den Zeckenstich.

Weitere Folgen können Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Fieber sein. Wird die Krankheit nicht behandelt, kann die Lyme-Borreliose zu Spätfolgen wie Gelenk-, Herzmuskel- oder Nervenentzündungen führen. Behandelt wird die Krankheit mit Antibiotika, eine Impfung gibt es nicht. Bieber sagte, er habe auch mit dem Pfeifferschen Drüsenfieber zu kämpfen gehabt.