BerlinIm Fall des spektakulären Dresdner Juwelendiebstahles hat die Polizei am Dienstagmorgen erneut eine Wohnung in der Hauptstadt durchsucht. Laut der Dresdner Staatsanwaltschaft stellten Beamte zwei Handys sowie mehrere Dokumente sicher, die nun ausgewertet werden sollen. Die Spezialeinheit der Bundespolizei, die GSG9, hatte im Vorfeld die Wohnung gestürmt. Der nach wie vor flüchtige Tatverdächtige Abdul Majed Remmo sei jedoch nicht angetroffen worden, hieß es. Nach ihm werde weiter mit Hochdruck gefahndet. Auch Europol hat den Fahndungsaufruf inklusive Foto des Gesuchten veröffentlicht. 

Mitte Dezember war der Zwillingsbruder des Gesuchten in Berlin gefasst worden. Er sitzt inzwischen mit drei weiteren Verdächtigen aus einer arabischen Großfamilie in Sachsen in Untersuchungshaft. Am 25. November 2019 hatten mehrere Täter bei einem der spektakulärsten Einbrüche der vergangenen Jahrzehnte aus der berühmten Schatzkammer Grünes Gewölbe in der sächsischen Landeshauptstadt Juwelen gestohlen.