Der US-Konzern Tesla hat womöglich Qualitätsprobleme bei der Produktion in seiner neuen Elektroautofabrik im brandenburgischen Grünheide. Seit März dieses Jahres werden die ersten Tesla-Autos „made in Germany“ ausgeliefert. Doch Käufer melden Mängel an ihren neuen Model-Y-Fahrzeugen, wie Teslamag.de mit Hinweis auf Kundenberichte schreibt.

Während einige Tesla-Kunden von Kratzern im Lack berichten, moniert beispielsweise ein Twitter-Nutzer aus Salzburg, dass unter anderem die Heckklappe seines Tesla-Autos schief montiert worden sei.

Sind die Mängel niemandem aufgefallen?

Die 30 ausgestellten Teslas, die im März in Grünheide die Abholer mit ihrer ausgezeichneten Verarbeitung begeisterten, entsprechen wohl nicht dem Serienstandard. Ein Fabrikmitarbeiter soll angeblich einem Erstabholer bestätigt haben, dass die Vorzeigeautos intensiv begradigt und aufbereitet worden seien.

Laut dem Teslamag-Beitrag hat Tesla-Chef Elon Musk schon vor etwa einem Jahr Kunden mit Perfektionsanspruch darauf hingewiesen, dass sie lieber noch kein Auto kaufen sollen, solange die Produktion hochgefahren wird.