Berlin - Mit einer nordwestlichen Strömung kommt über Skandinavien zum Wochenauftakt kühle und feuchte Meeresluft nach Berlin und Brandenburg. Wie der Deutsche Wetterdienst in Potsdam am Montag mitteilte, ist im Süden vor allem in den Frühstunden mit leichtem Frost mit bis zu minus zwei Grad zu rechnen. Tagsüber erreichen die Temperaturen maximal 13 bis 15 Grad Celsius. In der Nacht zu Dienstag kann es im Norden vereinzelt zu Gewittern kommen.

Am Dienstag ist es zunächst noch bewölkt, vorübergehend sind Regenschauer möglich. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus West bis Nordwest – bei elf bis 13 Grad Celsius. Am Abend lockert es auf. In der Nacht sinken die Temperaturen auf bis zu zwei Grad.

Der Mittwoch startet heiter. Es bleibt trocken. Die Temperaturen bleiben auf dem Niveau des Vortages. In der Nacht zu Donnerstag kann es örtlich wieder zu Bodenfrost kommen.