Scholz: Verbringe die gesamte Corona-Isolation im Kanzleramt

Olaf Scholz will trotz Infektion in seiner kleinen Dienstwohnung im Regierungsviertel weiter arbeiten. Er nehme auf ärztlichen Rat hin das Medikament Paxlovid. 

Bundeskanzler Olaf Scholz ist positiv auf Corona getestet worden. 
Bundeskanzler Olaf Scholz ist positiv auf Corona getestet worden. dpa/Kay Nietfeld

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) verbringt seine gesamte Corona-Isolationszeit im Kanzleramt. Die kleine Wohnung dort „biete sich an, weil ich von hier aus meiner Arbeit gut nachgehen kann“, sagte Scholz, der normalerweise in Potsdam lebt, in einem Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung. Er habe dort alles, was er brauche. Hunderttausende Bürgerinnen und Bürger hätten in den vergangenen zweieinhalb Jahren eine Zeitspanne in Quarantäne oder Isolation verbracht, da müsse er nun kein Aufheben darum machen, sagte Scholz.

Corona-Infektion: Kanzler Scholz musste Termine absagen

Auf ärztlichen Rat nehme er Paxlovid, sagte Scholz weiter. Das Medikament könne helfen, die Ausbreitung des Virus im Körper zu unterdrücken. Gesundheitlich gehe es ihm „den Umständen entsprechend ganz gut“. Die Infektion scheine eher mild zu verlaufen. Um die abgesagten Termine tue es ihm leid, sagte Scholz. „Nun nutze ich die Zeit, um intern vieles zu bewegen.“

Scholz war am Montag positiv auf Corona getestet worden und hatte sich mit milden Erkältungssymptomen in der Kanzlerwohnung im Bundeskanzleramt in Isolation begeben. Am Dienstag hatte sich Scholz unter anderem mit Mitgliedern der Bremer Landesregierung ausgetauscht – er konnte allerdings wegen seiner Erkrankung nur virtuell zugeschaltet werden.