So will Karl Lauterbach für schnellere Arzttermine sorgen

Der Gesundheitsminister will gegen die „Zweiklassenmedizin“ vorgehen. Dafür bringt er mehr Geld für Haus- und Fachärzte ins Spiel.

Eine Frau wird von einer Ärztin untersucht. Für Hausärzte, die erfolgreich kurzfristig Termine bei Fachärzten vermitteln, sollen die Honorare erhöht werden.
Eine Frau wird von einer Ärztin untersucht. Für Hausärzte, die erfolgreich kurzfristig Termine bei Fachärzten vermitteln, sollen die Honorare erhöht werden.imago/Panthermedia

Berlin-Gesetzlich Krankenversicherte sollen schneller einen Termin beim Facharzt erhalten. Deshalb würden die Honorare für solche Hausärzte erhöht, die erfolgreich kurzfristig Termine bei Fachärzten vermittelten, kündigte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) beim Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) an. Dem RND zufolge sollen sie dafür 15 statt zehn Euro erhalten. Lauterbach sagte, zudem würden die Honorare der Fachärzte verbessert, die mit den Terminservicestellen zusammenarbeiten.

„Das ist ein wichtiger Schritt gegen die Zweiklassenmedizin“, resümierte der Minister. „Einen Facharzttermin zu bekommen, muss endlich deutlich leichter werden als bisher.“