Berlin - Der Karneval der Kulturen, eines der größten Feste Berlins, fällt dieses Jahr zum dritten Mal in Folge wegen der Corona-Pandemie aus. Als kleines Trostpflaster ist am Pfingstsonntag (5. Juni) ein Fest in der Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg geplant, mit Tanzgruppen, Kulturvereinen und Streetfood. Jedermann könne kommen, sagte eine Sprecherin. „Der Karnevalsgedanke bleibt erhalten.“ Angekündigt sind etwa Canoafolk, Grasslander Ngote, Berlin Indiawaale und Ginga Brasil.

2023 soll das Fest wieder in großer Form zurückkehren. Bis Oktober laufen demnach die Planungen für das Konzept des Umzugs, der traditionell über Pfingsten Hunderttausende Besucher nach Kreuzberg lockt. Die Vision ist es laut der Veranstalter nun, „den Impuls des Karnevals als kreative antirassistische Intervention für ein kulturell vielfältiges Berlin neu zu denken“. Nach dem Ausscheiden der langjährigen Leiterin Nadja Mau gibt es ein neues Leitungsteam im Haus des Karnevals in Marzahn, Geraldine Hepp und Aissatou Binger.