Berlin - Eineinhalb Jahre schon dauert die Corona-Pandemie. Die Frage, wann das alles vorbei sein wird, beschäftigt viele Menschen. Vielleicht noch ein halbes bis Dreivierteljahr, meint der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV). „Ich gehe davon aus, dass im Frühjahr 2022 Schluss sein wird mit Corona“, sagte Andreas Gassen der Düsseldorfer Rheinischen Post (Donnerstag). „Bis dahin wird die Impfquote noch einmal etwas höher liegen, vor allem nimmt aber auch die Zahl der Genesenen mit Antikörpern zu. Einschränkungen werden dann wohl gänzlich unnötig werden.“

Der Generalsekretär der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Florian Hoffmann, rechnet ab 2022 mit Impfstoffen auch für Säuglinge. „Wir gehen fest davon aus, dass es ab kommendem Jahr Impfstoffe für alle Altersklassen geben wird, sogar zugelassen bis hin zu Neugeborenen“, sagte der Kinderarzt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstag). Aktuell liefen verschiedene Studien von Biontech und Moderna, zum Teil sogar mit Säuglingen. Einen Impfstoff für Kinder unter zwölf Jahren erwarte er bereits Ende dieses Jahres, so Hoffmann. Diese Gruppe werde voraussichtlich eine reduzierte Impfstoffdosis bekommen.

Gassen sagte aber auch, im Herbst würden die Infektionszahlen noch einmal steigen. Die Zahl schwerer Erkrankungen werde allerdings deutlich unter der des letzten Winters bleiben.

Was bringt 2G?

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck sprach sich gegen 2G-Begrenzungen aus, also Angebote nur für Geimpfte und Genesene. Dies sei „weder sozial noch medizinisch sinnvoll“, sagte er der Neuen Osnabrücker Zeitung (Donnerstag). Diese Art der Beschränkung werde wenig bewirken. „Es ist doch nicht so, dass Menschen, die nicht geimpft oder genesen sind, nur noch frustriert alleine zu Hause sitzen und kein soziales Leben mehr haben“, erklärte er. „Wir würden lediglich mehr unkontrollierte und unkontrollierbare Ausbrüche im privaten Bereich haben, die dann auch nicht getestet werden.“

Hamburg hatte am Wochenende das bislang bundesweit einmalige 2G-Modell eingeführt: Veranstalter und Wirte können nur geimpfte und genesene Gäste einlassen und sind dann weitgehend von den bisherigen Corona-Einschränkungen befreit. Alternativ können sie auch Getestete einlassen, dann aber mit begrenzter Gästezahl und anderen Auflagen.