Kein Impfzentrum mehr: Radsport kehrt ins Berliner Velodrom zurück 

Von Dezember 2020 bis August dieses Jahres wurde die Halle als Corona-Impfzentrum genutzt. Seit dieser Woche gehört sie wieder den Sportlern.

Berlin: Wettkampf im Velodrom an der Landsberger Allee (Archivbild)
Berlin: Wettkampf im Velodrom an der Landsberger Allee (Archivbild)Imago/ZUMA Press

Berlin-Der Berliner Radsport-Verband (BRV) hat in dieser Woche erstmals seit fast einem Jahr wieder Trainingszeiten im Velodrom anbieten können. „Wir sind sehr froh, dass das Velodrom rechtzeitig vor Beginn der dunklen und kalten Jahreszeit wieder für den Radsport zur Verfügung steht. Insbesondere für unsere vielen Kinder und Jugendlichen wird das Training damit wieder auch sicherer“, sagte Landes-Verbandstrainer Dieter Stein am Donnerstag. Am Mittwoch nutzten auch viele Spitzen-Fahrer wie der Berliner Robert Förstemann oder der Cottbuser Maximilian Levy erstmals seit langer Zeit wieder die 250-Meter-Piste für ihre Einheiten.

Seit Dezember 2020 war das Velodrom als Impfzentrum genutzt worden. Ende August schlossen die Tore, nach Wartungsarbeiten steht das Oval an der Landsberger Allee nun zunächst wieder regelmäßig mehrmals die Woche unter Einhaltung der Hygienebedingungen zur Verfügung.

Für den 13. November ist mit einem Madison-Workshop eine erste kleinere Veranstaltung geplant. Vom 21. November bis 14. Dezember werden an sechs Terminen die Landesmeisterschaften von Berlin auf der Bahn ausgefahren.