In Geschäften gilt derzeit Maskenpflicht (Symbolfoto).
Foto: imagoimages/Ute Grabowsky

MünchenAm Sonntagmorgen wurde ein Verkäufer eines Lebensmittelgeschäftes im Münchener Hauptbahnhof von einer 36-jährigen Frau tätlich angegriffen. Nach Angaben der zuständigen Bundespolizei kam es wegen eines fehlenden Mund- und Nasenschutzes zu der Auseinandersetzung. 

„Gegen 2.40 Uhr befand sich eine 36-jährige Deutsche aus Konstanz ohne Mund- und Nasenbedeckung in einem Einkaufsladen im Zwischengeschoss des Münchner Hauptbahnhofes“, teilte ein Sprecher der Bundespolizei mit. Auf die mehrmalige Aufforderung eines 37-jährigen Verkäufers, sie möge bitte Mund und Nase bedecken, reagierte die Frau demnach „ebenso wenig wie auf die Anweisung, den Laden zu verlassen“.

Als der Portugiese die Frau am Kühlregal am Arm ergriff, um sie aus dem Geschäft zu führen, schlug die 36-Jährige „ihm unvermittelt mit einer Milchtüte mehrfach ins Gesicht“. Alarmierte Bundespolizisten nahmen die Frau fest. Jetzt wird wegen Körperverletzung und wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz gegen die 36-Jährige ermittelt.