Kiffen, trinken, Sex: BVG-Busse fahren mit besonderen Berliner Bären

Da staunen Fahrgäste und Busfahrer gleichermaßen. Auf BVG-Bussen entwickeln sich die Wappentiere zu echten Saubären. Mit Fotogalerie

Ein manipulierter Aufkleber auf einem BVG-Bus der Linie 104
Ein manipulierter Aufkleber auf einem BVG-Bus der Linie 104Morris Pudwell

Berlin-In Berlin fahren derzeit BVG-Busse mit manipulierten Berlin-Stickern. Einige offizielle Berliner Bären sind mit Artgenossen in zweifelhaften Posen, etwa besoffen, bekifft oder beim Geschlechtsverkehr, überklebt worden. Laut Insidern sucht die BVG bereits nach dem „Bengel“. Die Aufkleber sollen nach und nach wieder entfernt werden.

Ein Busfahrer, der unerkannt bleiben möchte, sei von einem Fahrgast auf den Aufkleber aufmerksam gemacht worden. „Dit is ne jute Numma, jeil!“, habe er zu hören gekriegt. Der Fahrgast hätte sich „fast einjepinkelt vor Lachen“.

Die Aufkleber zeigen eigentlich das 2020 präsentierte neue Berlin-Logo. Die Busse mit den manipulierten Stickern sollen hauptsächlich am Betriebshof Cicerostraße in Berlin-Wilmersdorf stationiert sein.

Kiffender Berliner Bär: BVG-Fahrer schmunzelt

Wer hinter der Aktion steckt, ist bislang unklar. Ob den noch unbekannten Witzbolden eine Strafe droht, sollten sie erwischt werden, ist unklar.

Der Bus mit dem manipulierten Sticker (Kreis)
Der Bus mit dem manipulierten Sticker (Kreis)Morris Pudwell