Berlin - Unbekannte haben am Dienstag in Steglitz einen Kiosk überfallen. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Zeugenaussagen und ersten Ermittlungen zufolge betraten zwei Männer gegen 18 Uhr das Geschäft in der Bismarckstraße. Einer der Männer bedrohte den Angestellten, der alleine im Laden stand, mit einer Schusswaffe. Der andere war mit einem Messer bewaffnet. Mit seiner Schusswaffe deutete der erste Räuber auf die Kasse, um so seiner Forderung nach Geld Nachdruck zu verleihen.

Derweil nahm der Mittäter Zigaretten und das Handy des Überfallenen an sich. Anschließend ließ er sich auch die gesamte Kassenschublade mit den Tageseinnahmen aushändigen. Als die Räuber das Geschäft verließen, sprühte einer von ihnen noch Reizgas in Richtung des Überfallenen, der dadurch eine starke Augenreizung erlitt.

Eine 53-jährige Zeugin und ein 34-jähriger Zeuge berichteten von einem weiteren Mann, der in einem dunklen Auto in der Kniephofstraße auf die beiden Komplizen wartete und nachdem sie zugestiegen waren, in Richtung Altmarkstraße davonfuhr. Die Ermittlungen führt das Raubkommissariat der zuständigen Polizeidirektion.