In Potsdam haben sich mehrere Hundert Menschen an der Kundgebung zum Kita-Warnstreik in Brandenburg beteiligt. Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi Berlin-Brandenburg versammelten sich mehr als 300 Menschen am Dienstagmittag vor dem Landtag. Einige Erzieherinnen berichteten von ihren Arbeitsbedingungen, wie die Gewerkschaftssekretärin für Potsdam-Nordwestbrandenburg, Claudia Seipelt sagte. Auch die Vorsitzende des Verdi-Bezirks Berlin-Brandenburg, Katja Karger, sprach zu den Teilnehmern.

Die Einrichtungen hatten Eltern, die vom Warnstreik betroffen sind, laut Verdi zuvor informiert. Die Gewerkschaft hatte im Tarifkonflikt um den Sozial- und Erziehungsdienst für Dienstag zu bundesweiten Warnstreiks an kommunalen Kitas aufgerufen.

Auch die kommunalen Beschäftigten der sozialen Dienste und der Behindertenhilfe sollten in den Ausstand treten. Verdi fordert Verbesserungen der Arbeitsbedingungen, Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel und eine höhere Eingruppierung vieler Beschäftigter. Rund 90 Prozent der Beschäftigten in Kitas sind Frauen.