Klimaaktivisten der Gruppe „Letzte Generation“ haben für kommenden Montag Straßenblockaden in mehreren deutschen Städten angekündigt. Auch in Berlin ist mit Blockaden zu rechnen, wie eine Pressesprecherin der Bewegung der Berliner Zeitung bestätigte. Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer planten erneut, sich mit Sekundenkleber an der Fahrbahn festzukleben. Details zu Ort und Zeitpunkt wollen die Aktivisten erst am Tag der Aktion bekannt geben.

Die Protestaktionen richten sich gegen die klimaschädliche Nutzung fossiler Energieträger, teilte die Bewegung am Samstag mit. Die Aktivistinnen und Aktivisten fordern Bundesklimaschutzminister Robert Habeck (Grüne) auf, öffentlich zu erklären, dass es keine neue fossile Infrastruktur geben dürfe, insbesondere keine neuen Ölbohrungen in der Nordsee. Zudem müssten Wind- und Solarenergie „mit Hochdruck“ ausgebaut werden. Eine weitere große Aktion sei im Juni in Berlin geplant.