KölnMit einer besonderen Aktion haben Umweltschützer aus Köln auf das Müllproblem der Stadt aufmerksam gemacht. Statt mit Kerzen schmückten sie eine Tanne mit zahlreichen benutzten Einwegmasken und schufen so den nach ihren Angaben „hässlichsten Weihnachtsbaum“ der Stadt.

Hinter der Aktion steckt die Gruppe K.R.A.K.E. – die Abkürzung steht für „Kölner Rhein-Aufräum-Kommando-Einheit“, die immer wieder auf die Plastikverschmutzung am Rheinufer aufmerksam macht. 

„Um auf die Problematik der überall herumfliegenden Einwegmasken aufmerksam zu machen, hat die K.R.A.K.E. den hässlichsten Weihnachtsbaum Kölns geschmückt“, heißt es in der Erklärung zum Bild. Der Abfall-Baum soll zum Nachdenken anregen.