Berlin - Nach einer zweitägigen Hängepartie nach der Wahl am Sonntag ist die genaue Zusammensetzung des Berliner Abgeordnetenhauses nun klar. Die Landeswahlleitung veröffentlichte am Dienstag gegen 16 Uhr die komplette Liste der neuen Mitglieder (Hier geht es zur kompletten Liste). Darin sind neben den Politikern, die die 78 Direktmandate in den Wahlkreisen eroberten und schon seit Montag bekannt waren, auch die übrigen 69 Abgeordneten aufgeführt. Diese zogen über Landes- und Bezirkslisten der Parteien in das Parlament ein.

Damit steht nun zum Beispiel fest, dass der bisherige CDU-Fraktionschef Burkard Dregger nicht mehr im Abgeordnetenhaus vertreten ist. Er verpasste ein Direktmandat und kam auch über die Liste nicht zum Zug.

Ebenfalls überraschend nicht dabei ist SPD-Mann Torsten Schneider. Der Saleh-Vertraute hofft jetzt auf einen Senatoren-Posten. Kein Mandat errungen haben ebenso Monika Herrmann und June Tomiak von den Grünen.