Der griechische Komponist Vangelis ist im Alter von 79 Jahren gestorben. Das berichtet die griechische Nachrichtenagentur ANA unter Berufung auf seinen Anwalt. Eine Todesursache wurde nicht bekannt gegeben. Griechische Medien berichteten, Vangelis sei am Mittwoch in einem französischen Krankenhaus gestorben.

Vangelis galt zusammen mit Kraftwerk, Klaus Schulze und Jean-Michel Jarre als einer der Vorreiter der elektronischen Musik. Weltweite Berühmtheit erlangte der als Evangelos Odysseas Papathanassiou geborene Musiker in den 1980er-Jahren mit seinen Kompositionen für den Film „Chariots of Fire“ („Die Stunde des Siegers“), die ihm einen Oscar einbrachten.

Vangelis hatte eigentlich Malerei studiert

Vangelis schrieb auch die Musik für „Blade Runner“ oder „Conquest of Paradise“ und für viele Dokumentarfilme von Jacques Cousteau. Zudem hatte er eine besondere Beziehung zur Weltraumforschung und widmete der ESA-Mission Rosetta sein gleichnamiges Album.

In den sozialen Medien trauerten viele um den Komponisten, der eigentlich Malerei studiert hatte, aber schon im Alter von vier Jahren Musik komponierte.