Ronald Bell bei einem Auftritt im Jahr 2014. 
Foto: dpa/ZB/Britta Pedersen

New YorkDer US-Musiker Ronald Bell, Mitbegründer der weltweit erfolgreichen Funk-Band Kool & the Gang, ist tot. Der Sänger und Komponist starb am Mittwoch im Alter von 68 Jahren in seinem Haus auf den Amerikanischen Jungferninseln, wie der PR-Manager der Gruppe, Angelo Ellerbee, der Nachrichtenagentur AFP mitteilte. Eine Todesursache nannte er nicht.

Kool & the Gang feierten ihre größten Erfolge in den 70er- und 80er-Jahren. Zu den Welthits der Band gehören „Celebration“, „Jungle Boogie“ und „Ladies’ Night“. Bell hatte Kool & the Gang mit seinem Bruder Robert und fünf Freunden Anfang der 60er-Jahre gegründet. 1978 gewann die Band einen Grammy für ihren Beitrag zur Musik des Disko-Films „Saturday Night Fever“ mit John Travolta.

Bell schrieb einige der größten Hits der Band, darunter „Celebration“. Der Song ist immer noch eine populäre Hymne bei Sportereignissen. Bell ist auch unter seinem muslimischen Namen Khalis Bayyan bekannt.