Ein beschädigtes Schaufenster eines Bekleidungsgeschäfts nach den schweren Ausschreitungen am vergangenen Wochenende.  
 Foto: Silas Stein/dpa

Stuttgart Nach den Plünderungen in der Stuttgarter Innenstadt kündigte  Ordnungsbürgermeisters Martin Schairer (CDU) in einem Interview mit dem SWR  „repressive und präventive Maßnahmen“ an. Damit sollen erneute Ausschreitungen verhindert werden. Dazu gehören auch ein Alkoholverbot in  der Innenstadt sowie Videoüberwachung an zentralen Punkten. Auf die Frage, ob das Alkoholverbot tatsächlich kommen werde, sagt Schairer:„Leider ja“.  

Das sei zwar nur möglich, wenn es dafür eine Rechtsgrundlage oder eine polizeiliche Lage gebe. Noch Mitte Februar war nach Einschätzung der Polizei der Oberer Schlossgarten, an dem die Krawalle begannen, kein Kriminalitätsbrennpunkt gewesen. „Somit wären solche Maßnahmen völlig unverhältnismäßig gewesen“, sagte Schairer den Stuttgarter Nachrichten.

„Jetzt, nach den schrecklichen Ausschreitungen vom Wochenende“, hätten Stadt und Polizei aber eine „fundamental andere Lageeinschätzung“. Ob die Voraussetzungen für das Verbot und die Überwachung damit bereits erfüllt seien, wird geprüft.