Der inhaftierte Kreml-Kritiker Alexej Nawalny ist von russischen Behörden offenbar aus seinem jetzigen Gefängnis an einen unbekannten Ort verbracht worden. Das berichten  Nawalnys Büroleiter Leonid Wolkow und die Schriftstellerin und Sprecherin Nawalnys, Kira Jarmysch.

„Wo Alexej jetzt ist und in welche Haftkolonie er gebracht wird, wissen wir nicht“, schrieb Wolkow auf Telegram. Kira Jarmysch schreibt: „Natürlich wurden weder die Anwälte von Alexei noch seine Angehörigen im Voraus über seine Versetzung informiert. Es gab Gerüchte, dass er in die Hochsicherheits-Strafkolonie IK-6 ‚Melekhovo‘ verlegt werden sollte, aber es ist unmöglich zu wissen, wann (und ob) er dort tatsächlich ankommen wird.“

Nawalny war im März von einem russischen Gericht zu weiteren neun Jahren Haft verurteilt worden. Laut dem Gericht soll er Spendengelder in Millionenhöhe veruntreut haben. Der Westen und Nawalnys Stiftung werfen Russland vor, einen politisch motivierten Schauprozess inszeniert zu haben.

Ende Mai wurde die Berufung von Nawalny abgelehnt. Auf Instagram gab der Oppositionspolitiker damals bekannt, dass er eine neue Anklage der russischen Justiz zugestellt bekommen habe. Diesmal gehe es um Extremismus und ein Strafmaß von möglichen weiteren 15 Jahren Haft.