Kremlchef Putin will große Ukraine-Ausstellung in Moskau eröffnen

Mehr als acht Monate führt Russland nun einen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Nun will Putin eine Ausstellung über die „russisch-ukrainische Geschichte“ eröffnen.

Russlands Präsident Wladimir Putin will am Freitag eine Ukraine-Ausstellung in Moskau eröffnen.
Russlands Präsident Wladimir Putin will am Freitag eine Ukraine-Ausstellung in Moskau eröffnen.AP/Alexei Nikolsky/Pool Sputnik Kremlin

Der russische Präsident Wladimir Putin wird am nationalen Feiertag der Einheit des Volkes an diesem Freitag die Ausstellung „Ukraine. Im Wandel der Zeiten“ eröffnen – nach inzwischen mehr als acht Monaten Krieg gegen das Nachbarland. Wie der Kreml am Donnerstag mitteilte, will Putin die Schau in der zentralen Ausstellungshalle Manege in Moskau besuchen. Dort werde auf 4000 Quadratmetern die russisch-ukrainische Geschichte bis zur Gegenwart nachgezeichnet. Zu sehen seien „einzigartige“ Fotos, Filmaufnahmen, Karten und Archivdokumente, hieß es.

Putin, der seit 24. Februar Krieg gegen die Ukraine führt, hatte das Nachbarland in der Vergangenheit als künstliches Gebilde bezeichnet und ihm das Existenzrecht abgesprochen. Unlängst hatte Putin aber auch gesagt, dass es nach dem Krieg noch eine Ukraine geben könne.

Die Regierung in Kiew sieht Putin wegen der Invasion und angesichts Tausender Toter sowie schwerster Zerstörungen als „Kriegsverbrecher“ und Russland als einen „Terrorstaat“, der es auf die Vernichtung der Ukraine und ihres Volkes abgesehen habe. Putin will sich nach Kremlangaben am Feiertag in Moskau auch mit Historikern und Religionsvertretern treffen.