BerlinNach einer Messerstecherei in einer Wohnung in Kreuzberg hat die Polizei zufällig mehrere Waffen und illegales Feuerwerk gefunden. Die Beamten waren nach Angaben der Polizei am Dienstagabend zu einer Wohnadresse in der Lobeckstraße alarmiert worden, nachdem ein 36-Jähriger eine gefährliche Körperverletzung angezeigt hatte. Bei der Befragung des Opfers hätten sich dann Verdachtsmomente ergeben, dass sich in der Wohnung des am Streit offenbar unbeteiligten Mieters Waffen befinden könnten. 

Daraufhin seien die Polizisten zu der besagten Adresse gefahren, um dem Hinweis nachzugehen. Der 41-jährige Mieter habe laut Polizei einer Durchsuchung der Wohnung freiwillig zugestimmt. Dabei fanden die Einsatzkräfte nicht nur das Messer, das bei der Körperverletzung an dem 36-Jährigen als Tatwaffe eingesetzt worden sein soll. Sie entdeckten außerdem noch eine scharfe Schusswaffe und Munition. In einem verschlossenen Tresor, der durch die Kriminaltechnik geöffnet werden musste, stießen die Beamten zudem auf verbotene Pyrotechnik.

Alle Gegenstände wurden beschlagnahmt. Den 41 Jahre alten Wohnungsmieter, der nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wieder entlassen wurde, erwarten nun strafrechtliche Ermittlungen wegen Verstößen gegen das Waffen- und das Sprengstoffgesetz. Gegen die beiden 36 Jahre alten Männer, die in der Wohnung in Streit geraten waren, wird wegen Körperverletzung und gefährlicher Körperverletzung ermittelt.