Kreuzfahrt abgebrochen: 80 Passagiere mit Corona infiziert

Für insgesamt 170 Urlauber auf einem deutschen Fluss-Kreuzfahrtschiff ging die Donau-Fahrt abrupt zu Ende. Fast die Hälfte der Reisenden ist erkrankt.  

Blick auf die Donau: Schiffsverkehr bei Nacht (Symbolbild)
Blick auf die Donau: Schiffsverkehr bei Nacht (Symbolbild)Imago/Manfred Segerer

Wien/Passau-Für rund 170 Passagiere eines Fluss-Kreuzfahrtschiffs aus Deutschland ist die Reise auf der Donau wegen eines Corona-Ausbruchs an Bord abrupt zu Ende gegangen. Bei einem Stopp in Wien waren 80 Gäste nach Angaben des medizinischen Krisenstabs der Stadt positiv auf das Virus getestet worden.

Das an einer Schleuse liegende Schiff wurde unter Quarantäne gestellt. Am Donnerstag waren alle Passagiere – getrennt in Erkrankte und Gesunde – laut Krisenstab in vier Bussen wieder auf dem Weg nach Deutschland. Auf dem Weg von Passau nach Wien hatte niemand das Schiff verlassen. Auch in der österreichischen Hauptstadt war niemand von Bord gegangen. Keiner der Betroffenen musste laut ORF ins Krankenhaus.