Die „Aidablu“. 
Foto: dpa/ZB/Bernd Wüstneck

RostockAm 6. September kann die „Aidablu“ in Kiel zu einer Kurzreise Richtung Norwegen und Dänemark ablegen. Das teilte die Kreuzfahrtreederei Aida Cruises am Montag in Rostock mit. Weitere siebentägige Reisen seien von Hamburg aus mit der „Aidaperla“ vom 12. September an zu den norwegischen Fjorden geplant. 

Aida Cruises hatte den Saisonstart wegen fehlender Genehmigungen der italienischen Regierung verschieben müssen. Wie das Unternehmen nun mitteilte, liege die Zustimmung aus Italien für die Neustartkonzepte inzwischen vor.

Mit Ausnahme dieser Fahrten muss aufgrund der aktuellen Pandemielage die seit Mitte März dauernde Unterbrechung der Kreuzfahrtsaison bis zum 30. September 2020 verlängert werden. Ursprünglich sollten Kurzreisen ohne Landgang bereits am 5. August in Hamburg starten, später sollten Rostock und Kiel dazukommen. Diese Pläne scheiterten an den fehlenden Genehmigungen aus Italien.

Für den geplanten Neustart hatte Aida am 22. Juli mit drei Flugzeugen 750 Besatzungsmitglieder aus Asien eingeflogen. Mehrfache Corona-Tests nach der Landung ergaben inzwischen zwölf Infizierte, die in der Folge isoliert wurden.