Twitter-Video: Ukrainischer Soldat wendet sich direkt an Elon Musk

Die Krim-Annexion anerkennen und über die Ostukraine abstimmen lassen: Musks Friedensplan kommt nicht gut an. Ein Soldat der Ukraine findet bewegende Worte.

Elon Musk
Elon Muskdpa/Carina Johansen

US-Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk stößt mit seinen Ideen, wie der Ukraine-Krieg zu beenden wäre, nicht auf Gegenliebe. Musk schlug vor wenigen Tagen auf Twitter vor, in den vier nun vom Kreml annektierten Gebieten unter Aufsicht der Vereinten Nationen neu abstimmen zu lassen. Russland müsse die Gebiete verlassen, wenn das der Wille der Menschen sei, erklärte er. Die Krim solle nach der Musk-Idee Moskau zugeschlagen werden.

Ein Soldat der Ukraine, der in Donezk stationiert ist, wendet sich jetzt mit einem Video auf Twitter direkt an Elon Musk. Er macht sich Luft, wählt bewegende Worte und spricht in die Kamera: „Sie sagen, die Ukrainer brauchen Frieden. Das ist ja richtig.“ Aber man habe die Russen nicht in die Ukraine eingeladen. „Es sind die Russen, die hierhergekommen sind und anfingen uns umzubringen. Das Problem ist, dass wir nur diese Möglichkeit haben, unser Land zu verteidigen“, sagt der Soldat, der seinen Namen nicht nennt.

An Musk: Helfen Sie uns lieber, Frieden, Demokratie und unsere Familien zu beschützen

Der Soldat zeigt in dem Handyvideo die Region, in der er gerade steht, schwenkt mit der Handykamera herum. „Putin behauptet, dass er die Menschen in Donezk beschützt. Schauen Sie, wie es hier aussieht. So beschützen die Russen den Donbass, sie zerstören alles und töten Zivilisten.“

Der Soldat atmet tief durch und erklärt zum Schluss: „Wenn Sie über Verhandlungen mit Putin sprechen, heißt das, die Ukrainer sind zufrieden mit diesem Genozid. Warum glauben Sie, dass das Putin stoppen wird? Nur eine Armee kann ihn stoppen, das haben wir schon gesehen. Besser, Sie helfen uns, unseren Frieden, unsere Demokratie und unsere Familien zu schützen.“