In Berlin-Charlottenburg hat am Sonntagmittag eine Polizistin einen Tatverdächtigen auf einem E-Scooter verfolgt. Wie die Polizei berichtete, beobachteten die Polizistin und ihre zwei Kollegen einen Mann, der – offenbar mit einem Messer bewaffnet – an einem Zugang zum U-Bahnhof Zoologischer Garten gestikulierend vor einer Menschengruppe stand. Zudem soll er Personen verbal bedroht haben.

Als sich die Polizisten dem Mann näherten, ergriff dieser die Flucht. Die Polizistin forderte ihn mit gezogener Waffe auf, das Messer fallen zu lassen. Der Flüchtende kam dieser Aufforderung jedoch nicht nach. Daraufhin bot ein Passant der Polizistin seinen E-Scooter an, mit dem sie dem Mann folgte. Gemeinsam mit einem weiteren E-Scooter-Fahrer konnte sie den Tatverdächtigen schließlich zu Boden ringen und ihm Handschellen anlegen.

Kurz darauf trafen ihre beiden Kollegen sowie Kräfte der Bundepolizei ein. Die Bundespolizei informierte die Beamten, dass der Mann vor der Bedrohung am Breitscheidplatz ein Auto der Bahn-Sicherheit beschädigt und einen Bahn-Mitarbeiter ebenfalls mit einem Küchenmesser bedroht haben soll. Der Mann wurde daraufhin zu einem Polizeirevier gebracht und erkennungsdienstlich behandelt. Die Ermittlungen dauern an.