Istanbul - Der Wechsel Mesut Özils wurde in der Türkei mit großer Euphorie gefeiert - doch nur wenige Monate nach seinem Start bei Fenerbahçe Istanbul wird Enttäuschung über die Leistung des ehemaligen deutschen Fußball-Nationalspielers laut. Sein Chef hat ihm nun eine Ansage gemacht. „Mesut muss sich endlich auf seine Arbeit konzentrieren“, forderte Vereinspräsident Ali Koc in einem Interview.

„Er muss seine geschäftlichen Angelegenheiten beiseite legen und sich mehr darauf konzentrieren, wie er für Fenerbahçe den besten Beitrag leisten und sein Bestes geben kann.“ Jeder wisse, „zu welchen Wundern ein guter Mesut fähig ist“, sagte Koc. Man müsse über seine Fähigkeiten und sein Talent nicht diskutieren. Der 33-jährige Özil war zu Jahresbeginn nach siebeneinhalb Jahren beim Londoner Club FC Arsenal in der englischen Premier League an den Bosporus gewechselt.