Russland greift Heimatstadt von Selenskyj an

Krywyj Rih liegt im Süden der Ukraine. Sie ist die Geburtsstadt des ukrainischen Präsidenten.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bei einem Besuch der Streitkräfte in Krywyj Rih. 
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj bei einem Besuch der Streitkräfte in Krywyj Rih. imago/ZUMA Wire

Das russische Militär hat offenbar am Sonntag die Heimatstadt des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj angegriffen. Dies berichtete das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). In Krywyj Rih im Süden der Ukraine wurden zwei Stockwerke eines Schulgebäudes zerstört, wie der Gouverneur der Region, Walentyn Resnitschenko, mitteilte.

Krywyj Rih ist eine Großstadt im Oblast Dnipropetrowsk  im Süden des Landes. Sie ist die Geburtsstadt des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj sowie der First Lady Olena Selenska. Beide studierten an der Universität der Stadt. 

Ukrainer verkünden Rückeroberung von Lyman

Auch andere Ziele im Süden der Ukraine wurden von Russland angegriffen. Darunter auch Saporischschja. Das ukrainische Militär teilte unterdessen mit, es habe mehrere russische Kommandostellungen, Munitionsdepots und zwei Flugabwehrbatterien angegriffen.

Drei Tage nach der Erklärung der Annexion vier ukrainischer Regionen durch Russland haben die ukrainischen Streitkräfte eigenen Angaben zufolge eine wichtige Stadt in der Ostukraine zurückerobert. Lyman liegt in der von Russland völkerrechtswidrig annektierten Region Donezk. Die Rückeroberung Lymans ist der erste größere militärische Erfolg der Ukraine in den am Freitag von Russland annektierten Gebieten