Ein russisches Künstlerkollektiv hat sich zum Ziel gesetzt, die russische Regierung mit Telefonstreichen zu blockieren. Wie die Süddeutsche Zeitung berichtet, sammelte das Kollektiv „The Obfuscated Dreams of Scheherazade (TODS)“ 5000 Telefonnummern von Geheimdienstleuten und Duma-Mitarbeitern, die es aus mehreren Leaks erhalten hatte.

Die Mission der Künstler lautet: „Waste russian time“ (Verschwende russische Zeit). „Stell dir vor, du willst ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit organisieren, aber dein Telefon hört einfach nicht auf zu klingeln!“, steht auf der Homepage des Künstlerkollektivs.

Künstler sind „militante Pazifisten“

Klickt man auf der Website wasterussiantime.today auf den Button mit dem Telefonhörer, startet ein „Dialer“ eine Art Telefonkonferenz zwischen zwei zufällig ausgewählten Nummern aus dem Leak. Wenn eine Verbindung zustande kommt, kann man zuhören, wie die unfreiwilligen Gesprächspartner versuchen, den Anruf aufzuklären. Sie erfahren dabei nichts von der Identität der Person, die den Anruf von der Website gestartet hat. Selbst kann man nicht mit den Personen am anderen Ende des Telefons kommunizieren.

Nach Beenden des Telefonats ist auch eine Bewertung auf der Webseite möglich. Besucher können zwischen Optionen wie „Kriegspropaganda im Hintergrund“, „schlechter Service“ oder „kann kein Russisch“ wählen.

Aufgrund des russischen Angriffskriegs halten die Künstler ihre illegale Aktion für legitim. „Wir sind militante Pazifisten. Wir wählen gewaltfreie Methoden, um gegen diesen Krieg zu kämpfen. Deshalb haben wir uns für diese zivile, friedliche Intervention entschieden“, so eine TODS-Vertreterin.