Kulturschützer beschädigt versehentlich älteste Toiletten Japans

Der Mann krachte im Rückwärtsgang gegen eine Tür zu den Latrinen aus dem 15. Jahrhundert. Diese wurde schwer beschädigt.

Tofukuji-Tempel im japanischen Kyoto: Ein Mann fuhr gegen die Tür der im Tofukuji-Tempel gelegenen Toiletten und beschädigte diese schwer.
Tofukuji-Tempel im japanischen Kyoto: Ein Mann fuhr gegen die Tür der im Tofukuji-Tempel gelegenen Toiletten und beschädigte diese schwer.imago/Yay Images

Ausgerechnet ein für den Schutz des Kulturerbes verantwortlicher Japaner hat versehentlich die ältesten Toiletten des Landes beschädigt. Der Mann sei mit seinem Auto gegen die Tür der im Tofukuji-Tempel gelegenen Toiletten aus dem 15. Jahrhundert gekracht, berichtete die Polizei der westjapanischen Präfektur Kyoto am Dienstag. Die Original-Holztür wurde demnach schwer beschädigt, die Innenwände erlitten leichte Schäden. Die eigentlichen Latrinen aber seien intakt.

Der Unglücksfahrer habe beim Gasgeben nicht bemerkt, dass er den Rückwärtsgang eingelegt hatte, sagte ein Polizeivertreter der Nachrichtenagentur AFP. Der 30-Jährige ist demnach Mitglied der Vereinigung zum Erhalt von Kyotos Kulturerbe.

Die Latrinen des buddhistischen Tempels, in zwei Reihen in den Boden eingelassene Löcher, wurden früher von den Mönchen genutzt. Sie gelten heute als wichtiges Kulturgut.