„Kürbis-Gigant 2022“ wiegt 412 Kilo und kommt aus der Röbel

Ein 14-jähriger Kürbiszüchter aus Röbel (Mecklenburgische Seenplatte) hat den traditionellen Wettstreit um den schwersten Kürbis im Agroneum Alt Schwerin (Me...

Fiete Stutz aus Röbel präsentiert in Alt Schwerin seinen 412 Kilogramm schweren Kürbis.
Fiete Stutz aus Röbel präsentiert in Alt Schwerin seinen 412 Kilogramm schweren Kürbis.Thomas Häntzschel/dpa/ZB

Alt Schwerin/Karstädt-Ein 14-jähriger Kürbiszüchter aus Röbel (Mecklenburgische Seenplatte) hat den traditionellen Wettstreit um den schwersten Kürbis im Agroneum Alt Schwerin (Mecklenburgische Seenplatte) gewonnen. Der Kürbis von Fiete Stutz brachte am Sonntag genau 412 Kilogramm Gewicht auf die Waage. Wie Agroneum-Leiterin Anke Gutsch sagte, lag der Gigant des Röbelers damit rund 80 Kilogramm vor dem zweitplatzierten Nico Bernhard aus dem brandenburgischen Karstädt. Im Vorjahr hatte der Siegerkürbis in Alt Schwerin noch 307 Kilogramm Gewicht gehabt.

Mit dem 14-jährigen Fiete und dessen Familie gewann ein „Wiederholungstäter“. Stutz hatte 2021 Platz zwei und davor dreimal den Sieger mit dem jeweils schwersten Kürbis in Alt Schwerin ausgestellt.

Beim Kürbisfest in dem agrarhistorischen Museum suchen Hobbyzüchter aus Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg die schwersten Herbstfrüchte des Jahres. Insgesamt kamem am Sonntag rund 2000 Besucher in das Freilichtmuseum, welches das landwirtschaftliche Leben der letzten 200 Jahre zeigt.