Berlin - Etwa 50 Millionen Angebote zählt das Portal Ebay-Kleinanzeigen derzeit. Neben alltäglichen Dingen finden sich unter den Anzeigen auch immer wieder Kuriositäten. Das Unternehmen hat der Berliner Zeitung eine Liste mit den skurrilsten Angeboten zur Verfügung gestellt. Darunter Bio-Schnee aus NRW, ein T-Rex-Skelett und ein ganzes Dorf bei Berlin.

Im Januar 2021 bot ein zehnjähriger Junge seinen wertvollsten Besitz bei Ebay-Kleinanzeigen an: Eine Adidas-Mütze mit Autogrammen von Jogi Löw, Ronaldinho oder Philipp Lahm. Er hatte die Kreditkarte seiner Eltern zuvor – durch versehentliche Käufe auf der Plattform – mit 1000 Euro belastet. Mit dem Erlös des Mützenverkaufs wollte er den Schaden wieder gutmachen – und die Netzgemeinde half dabei kräftig mit: Binnen weniger Stunden waren die Schulden beglichen. Und die Mütze konnte er auch behalten.

Im Februar – es hatte gerade geschneit in NRW – erlaubte sich ein Ebay-Nutzer aus Borgholzhausen einen Scherz. Vermutlich erschöpft vom vielen Schneeschippen inserierte er „Echter Bioschnee zu verschenken. An Selbstabholer“. Interessenten sollten schnell sein.

Ebay-Kleinanzeigen: Insel, Berg und Dorf suchen neue Besitzer

Aber auch zukünftige Großgrundbesitzer werden fündig: Ein Nutzer bot Mitte September Inselgrundstücke auf der Petersaue in Wiesbaden zum Verkauf an – Preis: Verhandlungssache. Häuslich niederlassen können sich die Käufer dort aber nicht. Die Petersaue steht unter Naturschutz. Für Vogelbeobachtungen böten die 35.000 Quadratmeter großen Grundstücke aber ausreichend Platz. Noch ist die Kleinanzeige online.

Leinen (ganz) los? Zwei Brüder aus Wremen aus Cuxhaven suchen aktuell für ihren Krabbenkutter „Claudia“ einen neuen Eigner. Familie Schmidt ist seit 1943 im Geschäft, doch wegen zu hoher bürokratischer Auflagen müsse der Kutter – inklusive Krabbensortiermaschine – nun leider verkauft werden.

Adevinta/eBay Kleinanzeigen
Die Fischerbrüder René und Olaf suchen für ihren Krabbenkutter einen neuen Kapitän.

Aber auch Landratten wurden fündig: Ein anonymer Käufer erwarb den Berg Zirkelstein in der Sächsischen Schweiz. Der kleinste Tafelberg der Region wurde für etwa 200.000 Euro angeboten. Haken: Spaziergängern muss der Zugang zum Berg möglich bleiben. 

Oder doch lieber „Herrscher“ über das eigene Dorf werden? In Schöneiche bei Berlin bietet ein Immobilienunternehmen ein 2,5-Hektar-Grundstück mit Schloss und mehreren Nebengebäuden an. Bisher wurde das Areal als Partylocation genutzt. Ein Wohnhaus ist komplett saniert. Ins 1400 Quadratmeter große Schloss müsse noch einiges an Arbeit investiert werden. Für acht Millionen Euro kann das Anwesen seinen Besitzer wechseln.

Adevinta/eBay Kleinanzeigen
Drei Stockwerke geht der Bunker in die Tiefe – oben drauf gibt's eine Dachgeschosswohnung.

Wem das eigene Dorf zu auffällig ist, kann in die Dachgeschosswohnung eines Atombunkers im niedersächsischen Rodenberg ziehen. Auch dieses verlockende Wohnobjekt ist noch verfügbar. Der Bunker selber sei für „die mehrfache Sprengkraft der Hiroshima-Bombe ausgelegt“, schreibt der Anbieter auf Ebay-Kleinanzeigen. Drei Stockwerke geht es in die Tiefe.

Schrottauto, Strohhalme und eine Lenin-Statue

Ein echter Weltenbummler, der ein Dorf, eine Insel und einen Berg sein Eigen nennt, braucht aber auch einen fahrbaren Untersatz. Aber eher nicht dieses kurios ehrliche Inserat vom April 2021: „Rollendes Stück Schei(...) !!!!! Kein Scherz“. Der Vorbesitzer habe in dem Auto ausführlich „geraucht und gekifft“. Fünf der sieben Sitze lägen noch in Portugal und die Klimaanlage funktioniere auch nicht. Das alles habe den Käufer aber nicht interessiert. Und so wechselte das „rollenden Stück Schei(…)“ seinen Besitzer.

Nostalgiker kamen bei zwei weiteren Kleinanzeigen auf ihre Kosten: Ein Nutzer aus Konstanz inserierte nach dem Verbot von Plastikstrohhalmen durch die EU drei Trinkpäckchen der Marke „Capri-Sun“ – für 200 Euro. Zu finden sind die überteuerten Trinkpäckchen derzeit nicht mehr.

Adevinta/eBay Kleinanzeigen
Eigentlich sollte der T-Rex mit Glitzersteinchen verziert werden.

Ebenfalls „Nicht mehr verfügbar“ ist eine 4,8 Meter hohe Lenin-Statue aus der Ukraine. Ob das 4,3 Tonnen schwere bronzene Statement demnächst als Gartenzwerg in einem deutschen Vorgarten auftaucht? Auch Vorgarten-Potenzial hätte ein drei Meter hohes und sieben Meter langes T-Rex-Skelett. Ein Produktdesigner hatte den Dino für einen Kunden angefertigt – der dann aber absprang. Was mit dem T-Rex geschah, ist unklar.

Kreisliga-Ronaldo gesucht

Ganz ohne Kosten kam im Juli ein Gesuch aus Hamburg-Eimsbüttel daher: Eine Kreisliga-Mannschaft suchten vier bis fünf „Kreisliga-Ronaldos“ für die startende Saison. Coronabedingt hätten einige Spieler einen Bauch angesetzt. „Eure Fähigkeiten sollten unsere Schwächen möglichst ausgleichen.“

Gefordert wurde: gute Kondition und Trinkfestigkeit. Ebenfalls erwünscht: eine Erklärung, warum es nicht zur Profi-Fußballer-Karriere gereicht habe.