Kuwait: Erstmals seit fünf Jahren wieder Hinrichtungen

Nach Angaben der Behörden wurden am Mittwoch sieben wegen Mordes Verurteilte durch den Strang hingerichtet. Amnesty International kritisiert den Vorgang scharf.

Kuwait: Dort wurden erstmals nach fünf Jahren wieder Hinrichtungen vollzogen.
Kuwait: Dort wurden erstmals nach fünf Jahren wieder Hinrichtungen vollzogen.AFP/Yasser El-Zayyat

Erstmals seit fünf Jahren sind in Kuwait wieder Todesurteile vollstreckt worden. Nach Angaben der Behörden wurden am Mittwoch sieben wegen Mordes Verurteilte durch den Strang hingerichtet, darunter auch zwei Frauen aus Kuwait und Äthiopien.

Die Hinrichtungen fielen mit dem Besuch des Vize-Präsidenten der EU-Kommission, Margaritis Schinas, in dem Emirat zusammen. Brüssel forderte von Kuwait den vollständigen Verzicht auf die Todesstrafe und kündigte die Einbestellung des kuwaitischen Botschafters an.

Auch Amnesty International forderte von dem Golfemirat, alle Hinrichtungen zunächst auszusetzen und langfristig komplett einzustellen. Die Menschenrechtsorganisation sprach von einer „absolut grausamen, unmenschlichen und erniedrigenden Bestrafung“.