Berlin - Die Länder arbeiten einem Bericht zufolge an einem einheitlichen Tourismusplan für Deutschland. Ab Mitte Juni sollten bundesweit Hotels, Restaurants und Ferienwohnungen für alle Gäste und nicht nur für die aus dem eigenen Bundesland öffnen können, berichtete das Magazin Business Insider am Dienstag in Berlin. Öffnungszeiten, Hygiene- und Testvorschriften sollen demnach überall gleich sein. Darauf hätten sich am Montag die Chefs der Staats- und Senatskanzleien geeinigt.

Ein entsprechender Beschluss könnte dem Bericht zufolge auf der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz am 10. Juni erfolgen. Abgestimmt wäre das mit der geplanten Aufhebung der Impfpriorisierung ab Mitte Juni, womit dann alle impfwilligen Deutschen einen Termin bekommen könnten.

In einigen Bundesländern gibt es bereits Lockerungen

In den meisten Bundesländern sind Hotels, Pensionen und Gastronomie weiterhin geschlossen. In einigen Ländern gibt es bereits Lockerungen, sofern die Inzidenzwerte stimmen. So können Beherbergungsbetriebe in Niedersachsen unter Auflagen für Menschen mit dem Erst- und Zweitwohnsitz in dem Bundesland wieder öffnen. Auch Außengastronomie ist wieder möglich.

Schleswig-Holstein will bei stabiler Infektionslage ab dem 17. Mai flächendeckend wieder touristische Aufenthalte und Restaurantbesuche erlauben. Bislang gibt es schon Modellprojekte etwa in Nordfriesland.