Die Senatsmitglieder treffen sich am Dienstag zu ihrer regulären Sitzung im Berliner Olympiastadion. Der Senat will damit auf die „Special Olympics Nationale Spiele 2022“ aufmerksam machen, bei denen Berlin bis zum 24. Juni Gastgeber ist. Dazu werden bis zu 4500 Athletinnen und Athleten in der Hauptstadt erwartet, die in insgesamt 20 Sportarten antreten. Die nationalen Spiele gelten als sogenannte Pre-Games und als Qualifizierung für die World Games der geistig Beeinträchtigten 2023. Sie sind ebenfalls in Berlin geplant.

Inklusion im Breiten- und Leistungssport, insbesondere die Teilhabe von Menschen mit geistiger und mehrfacher Beeinträchtigung, sei dem Senat ein wichtigstes Anliegen, so die Senatskanzlei.

Corona: Berlin bereitet sich auf die Zeit nach den Sommerferien vor

Ebenfalls auf der Tagesordnung des Senats stehen Beratungen über die Corona-Verordnung. Sie soll unverändert noch einmal verlängert werden. Das bedeutet allerdings, dass die Maskenpflicht im ÖPNV bleibt.

Austauschen wollen sich die Senatsmitglieder auch über die Ergebnisse des Treffens im Hygienebeirat am Montag. Dabei geht es unter anderem um die Vorbereitungen auf die Situation in den Berliner Schulen nach den Sommerferien vor dem Hintergrund möglicher steigender Corona-Infektionszahlen. Die anschließende Senats-Pressekonferenz ist für 13 Uhr im Presseraum des Olympiastadions geplant.