Berlin - In Lankwitz schlossen Polizeikräfte gestern Abend ein Lokal, in dem sich rund 20 Personen versammelt hatten. Nach Angaben der Polizei hielten die Gäste keinen Abstand zueinander und trugen keine Masken. Von einem Hygienekonzept könne demnach keine Rede sein. Informationen des Tagesspiegels zufolge handelte es sich bei der Veranstaltung um eine Versammlung der rechtsextremen NPD. Ob Mandatsträger unter den Gästen waren, sei allerdings unklar.  

Offenkundig hatte der Wirt des Lokals den Gästen alkoholische Getränke serviert. Die Personalien aller Anwesenden wurden aufgenommen und das Lokal anschließend geschlossen.

Gegen den Wirt wird nun wegen des Verstoßes gegen die Infektionsschutzverordnung aufgrund der unzulässigen Lokalöffnung ermittelt. Gegen die anwesenden Veranstaltungsteilnehmer wurden Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten angefertigt.