Armin Laschet (CDU)
Foto: dpa/Federico Gambarini

DüsseldorfCorona-Tests sind teuer – und sollten laut Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) nicht dauerhaft von der Allgemeinheit getragen werden. Er will Reiserückkehrer aus Risikogebieten für Corona-Tests zur Kasse bitten. Solche Tests sollten „mittelfristig ähnlich wie Flughafengebühren auf den Reisepreis aufgeschlagen werden“, sagte Laschet den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Es ist nicht akzeptabel, dass dies auf Dauer die Allgemeinheit bezahlt.“ Derzeit gehe es allerdings darum, mit kostenlosen Pflichttests konsequent und schnell zu handeln. „Eine Dauerlösung ist das nicht.“

Zuvor hatte bereits das NRW-Gesundheitsministerium von Reisenden aus Corona-Risikogebieten eine Beteiligung an den Kosten der Tests gefordert.

Laschet mahnte zudem konsequente Strafen für Quarantäne-Brecher an. „Wer sich nicht an eine verhängte Quarantäne hält, gefährdet absichtlich die Gesundheit anderer. Diesen Regelbruch werden wir konsequenter ahnden“, sagte er. Sanktionen bis zu 25.000 Euro seien möglich.