Berlin - Zwei Wochen vor der Bundestagswahl liefern sich die Kanzlerkandidaten von Union, SPD und Grünen an diesem Sonntagabend (20.15 Uhr) den zweiten großen TV-Schlagabtausch. Mit Spannung wird erwartet, ob der wegen historisch schlechter Umfragewerte unter Druck stehende Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet (CDU) mit dem Triell den Umfragetrend drehen kann. In Umfragen liegt die SPD mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz in Führung. Meinungsforscher sehen die Grünen mit ihrer Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock auf dem dritten Platz.

Der Schlagabtausch ist unter anderem bei den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern ARD und ZDF zu sehen.

Söder erhöht den Druck auf Laschet

CSU-Chef Markus Söder hatte erklärt, an diesem Wochenende gebe es mit dem CSU-Parteitag in Nürnberg am Freitag und Samstag sowie mit der TV-Diskussion die letzte Chance für einen Stimmungsumschwung zugunsten von Laschet – und damit den Druck auf den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten erhöht. Am Samstag stellte sich der CSU-Parteitag in Nürnberg mit lang anhaltendem Beifall hinter Laschet. Zuvor hatte es immer wieder Sticheleien von Söder gegen den NRW-Ministerpräsidenten gegeben. Söder war Laschet in einem harten Machtkampf um die Kanzlerkandidatur unterlegen.

Am Sonntagabend soll es auch zwei Blitz-Umfragen der Sender unter den TV-Zuschauern geben, deren Ergebnisse am späteren Abend ausgewertet werden. Ende August hatten die Privatsender RTL und ntv das erste große Triell in der heißen Wahlkampfphase gezeigt. Bei ProSieben, Sat.1 und Kabeleins wird es am 19. September einen dritten TV-Schlagabtausch geben. Die Bundestagswahl ist am 26. September.

ZDF-Chefredakteur Peter Frey hatte gesagt, er hoffe für Sonntag auf eine zweistellige Millionenbeteiligung an TV-Zuschauern. Das ZDF schickt die erfahrene Moderatorin Maybrit Illner in die Live-Sendung, mit ihr wird ARD-Chefredakteur Oliver Köhr die Sendung moderieren. Der Journalist ist TV-Zuschauern etwa durch die Moderation von Sommerinterviews mit Spitzenpolitikern bekannt.