Berlin - CDU-Chef Armin Laschet und CSU-Chef Markus Söder haben sich beide bereit zur Übernahme der Kanzlerkandidatur für die Union erklärt. In der Klausurtagung der Fraktionsspitze sagte Söder nach AFP-Informationen am Sonntag in Berlin: „Wenn die CDU bereit wäre, mich zu unterstützen, wäre ich bereit. Wenn die CDU es nicht will, bleibt ohne Groll eine gute Zusammenarbeit.“ Auch Laschet erklärte seine Bereitschaft. Eine Entscheidung in der Kandidatenfrage fiel am Sonntag noch nicht.

Die beiden Parteichefs sprachen nach Söders Angaben am Sonnabend über die Kandidatur. Es habe sich um „kein abschließendes Gespräch“ gehandelt, zitierten Teilnehmer den CSU-Chef gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

CDU-Chef Armin Laschet habe in der Sitzung gesagt, er und Söder trauten sich die Kandidatur gegenseitig zu, berichteten Teilnehmer. „Wir haben uns gegenseitig attestiert, dass wir es beide können“, wurde Laschet von Teilnehmern zitiert. Über das weitere Vorgehen zur Kür des Unionskandidaten sei er mit Söder „im Gespräch“.

Laschet habe hinzugefügt: „Wir sind uns der Verantwortung bewusst. Wir werden die Frage gut, miteinander auch in persönlicher Wertschätzung, die es gegenseitig gibt, beantworten.“ Wichtig sei „die Rückendeckung der Parteien und die Geschlossenheit der Union“.