Berlin - Kanzlerkandidat Armin Laschet hat sich in den Streit um die Aktion #allesdichtmachen eingemischt. In der Sendung „3 nach 9“ stellte sich Laschet hinter Jan Josef Liefers und andere Schauspieler wie Ulrich Tukur, Nadja Uhl, Heike Makatsch oder Meret Becker. Ihnen wird unter anderem vorgeworfen, rechte „Querdenker“-Narrative zu bedienen. Dazu sagte Laschet am Freitagabend: „Von diesen 50 ist keiner AfD, ist keiner rechts.“ Er plädierte für eine Vielzahl an Meinungen und Stimmen aus der Bevölkerung zur aktuellen Lage und zur Pandemie.

Laschet verteidigt Liefers bei „3 nach 9“

Laschet: „Was ganz schlimm ist: Wenn jemand so was sagt, immer gleich sagen, das ist rechts.“ Es sei „berechtigt, auch die anderen Opfer der Pandemie zu nennen“. Der Kanzlerkandidat der CDU sagte auch: „Man darf das sagen in einem freien Land. Man muss es nicht teilen. Man kann sagen, es ist geschmacklos, das mache ich nicht.“

Wichtig sei: „Man muss auch in einer so angespannten Situation, in der das Land ist, in einem freien Land, auch eine andere Stimme haben!“ Erst recht „in Krisensituationen“ sei „eine Minderheitsmeinung, gerade von Künstlern und Intellektuellen, wichtig“.

Laschet zu WDR-Rundfunkrat: „Eine unglaubliche Aussage“

Die Forderung des früheren SPD-Ministers und jetzigen WDR-Rundfunkrats Garrelt Duin, Kritiker wie Jan Josef Liefers nicht mehr im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu beschäftigen, bezeichnete Laschet als „eine unglaubliche Aussage“.

Auch Liefers kam in der Sendung „3 nach 9“ zu Wort, er wurde per Video zugeschaltet. Unter anderem sagte der Schauspieler, der am Freitagabend auch dem WDR ein Interview gab, er habe erfahren müssen, dass, „wenn man dann was sagt“, man „sofort ziemlich radikal in so Ecken gepusht wird, in die man gar nicht reingehört“. Es sei zwar ein „verrückter Tag“ gewesen, es gehe ihm aber gut. 

Zudem betonte Jan Josef Liefers, dass er weiterhin zu seinen Kritikpunkten stehe. Ihm fehle „im Moment die Transparenz“ bei den Entscheidungsprozessen. Liefers: „Wie kommt eine Bundesregierung nach so vielen im Grunde halben, viertel, ganzen, Dreiviertel-Lockdowns auf die Idee, es immer wieder zu machen?“