BerlinEin Mann hat in Spandau zwei Heranwachsende angegriffen, weil er sich durch ihre Musik gestört fühlte. Wie die Polizei mitteilte, hatten die beiden 18-Jährigen am Dienstagabend im Ortsteil Falkenhagener Feld auf einer Parkbank auf den Spektewiesen gesessen und Musik gehört.

Gegen 19.25 Uhr soll sie ein Mann aufgefordert haben, die Musik umgehend leise zu stellen. Nach Angaben der Polizei kamen die beiden jungen Männer der Aufforderung sofort nach. Dem Mann sei die Musik jedoch noch immer zu laut gewesen, sodass er sie wiederholt dazu drängte, die Lautstärke zu reduzieren, bis er sie schließlich aufforderte, die Musik ganz auszuschalten.

Beide wurden verletzt

Daraufhin sei einer der beiden 18-Jährigen von der Bank aufgestanden, um den Mann zur Rede zu stellen. Dieser habe sehr aggressiv reagiert und sofort einen Schlagstock gezogen, mit dem er auf den Heranwachsenden einschlug. Als der 18-Jährige flüchtete, schlug der Angreifer auf seinen Freund ein, der einige der Schläge abwehren konnte, aber dennoch blutende Verletzungen an Kopf und Hand erlitt. Er flüchtete ebenfalls.

Die beiden Verletzten riefen Rettungskräfte und die Polizei. Sanitäter brachten den am Kopf Verletzten zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Der zweite lehnte eine Behandlung ab. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an.