Berlin - Die Impfkampagne in Deutschland nimmt Fahrt auf. Noch im Juni soll jedem Impfwilligen ein Angebot gemacht werden, um sich vor dem Coronavirus zu schützen. Ein Impfstoff für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahre fehlt aber noch immer. Die Tests laufen zwar, aber noch gibt es den Impfstoff nur für Erwachsene.

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach mahnt, dass sich derzeit so viele Kinder infizieren wie noch nie. Er rät, das Schuljahr im Distanzunterricht zu beenden, also im Homeschooling. Auf Twitter teilt der Mediziner eine Grafik. Demnach lag die Sieben-Tage-Inzidenz in der vergangenen Woche bei den Fünf- bis Neunjährigen bei 185, bei den Zehn- bis 14-Jährigen bei 205. Der Wert bei den 50- bis 60-Jährigen ist deutlich niedriger. Der Inzidenzwert gilt einigen Wissenschaftlern nur noch als bedingt aussagekräftig.

Lauterbach befürchtet ernsthafte Folgen, weil auch Kinder an Covid-19 erkranken können. Der Medizinprofessor schreibt auf Twitter: „Da Eltern und zT auch Lehrpersonal noch nicht geimpft sind, und auch Kinder #LongCovid bekommen, ist das Schuljahr wahrscheinlich nur noch im Distanzunterricht zu retten. B117 Welle stoppen wir zu spät.“